Die Entstehung von Avatarius

Avatarius-header

Die Corona-Krise März 2020

Wir müssen an dieser Stelle wohl keinem erklären, was die Corona-Krise war/ist/bleibt… Aber die Auswirkungen auf uns beleuchten wir hier mal ganz kurz (kein mimimi, sondern einfach mal nur erklärend…)

Nach dem verheerenden Unfall in einem EscapeRoom in Polen Anfang 2019 wurden unsere EscapeRooms in Wiesbaden das erste Mal zwangsgeschlossen – weil uns der Vermieter die Räumlichkeiten anders vermietet als es die Baugenehmigung hergegeben hat! Zum Glück musste der Vermieter die Umbaumassnahmen bezahlen – aber wir waren knapp drei Monate geschlossen!

Mit viel Engagement haben wir uns über den Herbst/Winter hochgerappelt und zwischendurch auch unser Büro in Mainz eröffnet. Zwangsschließung aller Standorte wegen der Corona-Pandemie Mitte März 2020!

Kurz vor der Aufgabe

Wir haben im engsten Kreis diskutiert, ob wir an dieser Stelle einpacken sollen oder ob es Alternativen gibt. Und dann haben wir mal aufgeschrieben, was gehen könnte und es auch umgesetzt:

  • Corona-Unterstützung beantragt und auch erhalten.
  • Mit dem Vermieter in Wiesbaden eine gerechte Einigung über Mietaussetzung erzielt.
  • Alternative Angebote erstellt, die auch während der Zwangsschließung für Umsatz sorgen können = die Geburtsstunde von Avatarius

Das software-Haus Quinbook – spezialisiert auf die Unterstützung von EscapeRoom-Betreibern – hatte eine Engine entwickelt, mit der die Partner eigene „point&click“-Games erstellen können. Das war genau das Richtige für uns.

Foto aus Avatarius und der CIA-Maulwurf

„Point&Click“

Das Spiel wird in einem gängigen Internetbrowser gespielt. In den verschiedenen Szenen gibt es Bereiche, die „klickbar“ sind. Meistens daran zu erkennen, dass sich der Mauszeiger verändert, wenn man drüber fährt.

Klickt man nun auf einen dieser Bereiche, passiert irgendetwas:

  • irgendetwas wird ein- oder ausgeblendet.
  • das Spiel springt zu einer anderen Szene
  • Ein Video- oder Audiofeed wird gestartet

Über diese Ein- und Ausblendungen werden den Sppielern Informationen angezeigt, die zusammen Rätsel ergeben, die gelöst werden müssen. Am Ende einer solchen Rätselkette kann dann zum Beispiel ein Eingabefeld warten, in welches der richtige Code eingegeben werden muss, um zur nächsten Szene zu gelangen – siehe nächstes Foto

Foto aus Avatarius und der CIA-Maulwurf

Wieso Avatarius?

Unsere Idee war es, eine Basis zu erschaffen, die mehrere Spiele miteinander verbinden kann. Also quasi einen OnlineGame-Kosmos innerhalb der Angebote von escapeX zu kreieren.

Aber wie soll eine Mittelaltergeschichte mit science-fiction unter ein Dach gebracht werden können? Unsere Antwort war Zeitreise!

Und da lag es für uns ganz  nah, eine Geheimorganisation „zu gründen“ und die Spieler zu Agenten dieser Organisation zu machen…

Der Name AVATARIUS war dann relativ schnell gefunden. Die entsprechende DE-domain war ebenfalls noch frei. Na dann…

Versteckte Besonderheiten

Wir haben mit Avatarius eine Grundlage geschaffen, auf der wir ganz viele OnlineGames aufbauen wollen.

Daher sind nicht nur die Spiele aufwendig, sondern auch Avatarius selbst. Das fängt bei der eigenen Internetdomain an, dem Logo, dem „Unternehmensziel“. Und es wird nach und nach größer und komplexer werden.

Aber so wie in unserem ersten Spiel gibt es auch bei Avatarius kleine „Gimmicks“, eine Art von EasterEggs. Vielleicht findet Ihr sie ja und schreibt uns mal eine eMail, was wir wohl damit meinen..? eMail an avatarius>>>

Mission 1 - Der CIA-Maulwurf

Unser erstes Spiel – sowohl in deutsch als auch englisch verfügbar – ist eine Testmission für die „neuen“ Avatarius-Agenten und führt die Spipeler zurück ins Jahr 1996.

Story: Ein Maulwurf hat die NOC-List gestohlen und möchte sie an einen internationalen Waffenhändler verkaufen. Avatarius muss dies verhindern, in dem es den Maulwurf enttarnt und die Kopie der NOC-List findet und zerstört.

Wem das bekannt vorkommt – ja, stimmt! Und im Spiel gibt es auch verschiedene Referenzen. Teilweise sehr auffällig, teilweise etwas subtiler versteckt…

Matthias Meerfeld
September 2020

Unser Newsletter

Jetzt und Einblicke sichern.